Koma im Egons!

Großer Andrang im Jugendzentrum: Insgesamt 9 Klassen aus 6 Schulen aus  Winsen und Stelle wollten bei der Aufführung des Jugendtheaterstücks "Koma" vom Lüneburger Schauspielkollektiv dabei sein.

Erzählt wird die Geschichte von Marie, die sich nach einem Alkohol-Absturz an gar nichts mehr erinnern kann. Was ist passiert? Wo sind meine Freunde?

Am Ende stockte vielen der jungen Zuschauerinnen und Zuschauern der Atem...

Dann die Diskussion: Warum trinken Jugendliche? Wie attraktiv sind betrunkene Jungs? Und Mädchen?

Trinken heutige Jugendliche anders als frühere Generationen?

Das Theaterstück kann zukünftig  in der Alkohol- und Drogenprävention in den Schulen eingesetzt werden. Den Jugendlichen jedenfalls hat es durchaus gefallen...

 

Prävention in Sachen Alkohol und Drogen

Großeinsatz in Sachen Prävention: Gleich zwei Schulen (Johann-Peter-Eckermann-Realschule und Luhegymnasium)  veranstalteten in dieser Woche ihre "Projektwoche Sucht", so dass die Fachleute der Polizei, des Egons sowie die Gäste vom therapeutischen Hof in Toppenstedt und vom Projekt aha! in Lüneburg alle Hände voll zu tun hatten.

Projektwoche Sucht bedeutet nämlich, dass die Achtklässler sehr umfassend über die Problematiken rund um Alkohol und Drogen informiert werden: Es gab Theaterstücke (unser Bild: "Voll daneben" von der Kulturschule Leipzig), Besuche im Jugendzentrum Egons und bei der Polizei, es gab Planspiele in Sachen Wasserpfeife, Promillebrille, Alkoholwerbung, Partys und E-Shisha, es gab zwei einschlägige Elternabende und - als Höhepunkt -  sehr beeindruckende Diskussionen mit ehemaligen Suchtkranken.

Die Jugendlichen arbeiteten mit viel Engagement mit und hatten wohl auch Spaß. So jedenfalls das Feedback der Johann-Peter-Eckermann-Realschule:

Winsener Anzeiger, 14.03.2015
Winsener Anzeiger, 14.03.2015

Theater gegen Mobbing

Großer Bahnhof im Jugendzentrum:

Gleich vier fünfte Klassen der Johann-Peter-Eckermann-Realschule kamen jetzt in die Mozartstraße, um das Theaterstück"Lena stinkt!" vom Lüneburger Schauspielkollektiv anzuschauen.

Es geht um zerbrochenen Freundschaften, um Gerüchte, üble Nachrede und die Folgen für die Betroffenen.

Anschließend diskutierten die Schauspieler noch mit den Kids, gaben Tipps, wie man sich gegen Mobbing wehren kann. Eine rundum gelungene Veranstaltung, fanden Kids und Lehrerinnen.

Aids-Präventionstage

Wochenblatt marsch&heide,4.12.2014
Wochenblatt marsch&heide,4.12.2014

Das Egons unterstützt den "Weissen Ring"

Wie ist es eigentlich um die Zivilcourage der Winsener bestellt?

Dies wollte die Opferschutzorganisation "Weisser Ring" wissen. Gemeinsam mit der Winsener Polizei und unterstützt vom Jugendzentrum wurde jetzt ein Strassenraub nachgestellt, bei welchem eine Seniorin von zwei Jugendlichen  bestohlen wurde.

Wie würde die Umgebung reagieren?

Nun, zwei Passantinnen riefen um Hilfe, ein engagierter junger Mann schritt ein und wollte die "Diebe" stoppen, so dass die Polizei eingreifen und die Szenerie erklären konnte.

 

Die Mitarbeiterinnen des Weißen Rings nutzten anschließend die Gelegenheit, anhand dieses konkreten Falles mit der Bevölkerung ins Gespräch zu kommen und für Zivilcourage zu werben.

 

Mehr Infos: https://www.weisser-ring.de/internet/